Ein Abstract schreiben: Tipps für die perfekte Zusammenfassung

Beitrag aktualisiert am

Abstract schreiben
Ein Abstract schreiben: Tipps für die perfekte Zusammenfassung

Ein Abstract Schreiben: Bei vielen wissenschaftlichen Arbeiten wird eine Zusammenfassung deiner Thesis gefordert. In diesem Beitrag erfährst du, was du dabei beachten musst.

Was ist ein Abstract

Das (oder auch der) Abstract ist die kurze Zusammenfassung einer Arbeit. Das Besondere dabei ist, dass der Inhalt auf das Wesentliche reduziert wird. In der Summary (so werden Abstracts ebenfalls genannt) fasst du kurz und prägnant zusammen, um was es in deiner Arbeit geht und zu welchen Ergebnissen du kommst.

Wer dein Abstract liest, bekommt einen Eindruck davon, was in deiner Arbeit enthalten ist, obwohl er die Arbeit selbst nicht gelesen hat. Das Abstract steht also für sich allein – losgelöst von deiner Bachelor- oder Masterarbeit. Tatsächlich ist ein Abstract in der Wissenschaft oft eine eigenständige Publikation und wird anstelle des eigentlichen Werks gelesen. Erst danach entscheidet der Leser, ob er tiefer einsteigen möchte.

Unterschied zu Einleitung und Fazit

Auch wenn ein Abstract normalerweise am Beginn einer Bachelorarbeit, Masterarbeit oder Dissertation steht, darfst du es nicht mit der Einleitung verwechseln. In der Einleitung führst du deine Leser an das Thema deiner Arbeit heran. Im Unterschied dazu referierst du im Abstract vor allem die wichtigsten Ergebnisse deiner Arbeit.

Genauso wenig ist ein Abstract ein Fazit: Ein Fazit dient dazu, einen Ausblick zu geben:

Wie könnte es mit deiner Fragestellung weitergehen, welche Maßnahmen müssten getroffen werden, damit A oder B eintritt, etc.

Ein Abstract bildet jedoch den Inhalt deiner gesamten Arbeit ab.

Wo steht das Abtract?

Bei einer wissenschaftlichen Arbeit folgt das Abstract direkt nach dem Titelblatt. Es steht also vor dem Vorwort, vor dem Inhaltsverzeichnis und vor dem ersten Kapitel.

Ein Abstract erscheint nicht im Inhaltsverzeichnis und erhält keinen eigenen Gliederungspunkt. Das erste Kapitel, das mit einer einer Ziffer („1 – Einleitung“) versehen wird, ist die Einleitung.

Die Sonderstellung des Abstract kannst du im Layout zum Ausdruck bringen, indem du es in kleinerer Schrift setzt und links und rechts einen etwas größeren Rand lässt.

Abstract: So wenig wie möglich, so viel wie nötig

Ein Abstract zu schreiben ist eine Herausforderung, weil die Zeichenzahl stark begrenzt ist. Das Maximum eines „normalen“ Abstracts sollte bei einer DIN-A4-Seite liegen. Damit stehen dir nur 100-200 Wörter zur Verfügung. Egal, wie umfangreich deine Arbeit ist und ob du 40 oder 400 Seiten hast: Dein Abstract sollte nie länger als 200 Wörter sein. Wenn du mit 150 auskommst: Umso besser!

(Diese Angaben sind allgemeine Richtwerte. Wenn deine Uni oder Hochschule spezielle Richtlinien hat, solltest du dich unbedingt an diese halten!)

Die perfekte Zusammenfassung

Den eigentlichen Titel deiner Arbeit brauchst du im Abstract normalerweise nicht zu wiederholen. Abstract als Überschrift reicht in der Regel aus und spart wertvollen Platz. Wenn du dir unsicher bist: Checke die Website deiner Hochschule oder frage einen Dozenten.

Anstelle der einleitenden Formulierung „Diese Arbeit beschäftigt sich / beleuchtet / setzt sich auseinander mit…“ sollte dein erster Satz im Abstract direkt mit der Fragestellung oder dem Ziel deiner Arbeit einsteigen. Anschliessend formulierst du in kurzen, klar strukturierten Sätzen ohne überflüssige Redewendungen. Du nennst die Schlüsselbegriffe deines Aufsatzes und definierst neu eingeführte Begriffe, damit das Abstract aus sich selbst heraus zu verstehen ist.

Ein Abstract schreiben Tipps für die perfekte Zusammenfassung
Ein Abstract schreiben: Tipps für die perfekte Zusammenfassung

Findest du Sätze, die so oder ähnlich bereits in deiner Einleitung stehen? Raus damit.

Deine Zusammenfassung sollte ein komplett eigenständiger Text sein, der für sich alleine steht.

Um ein Gefühl für dein Abstract zu bekommen, nimmst du die Vogelperspektive ein: Betrachte deine Arbeit als Ganzes und referiere die wichtigsten Punkte. Wichtig dabei ist, dass du nichts ausschmückst und weder ausschweifend wirst, noch etwas hineininterpretierst.

Was leistet deine Arbeit und was erfährt der Leser daraus? Fasse die Kernaussagen so kurz wie möglich zusammen und hake in Gedanken diese Reihenfolge ab:

  • Thema (Problemstellung)
  • Fragestellung
  • Theoretischer Rahmen / die wichtigsten Thesen
  • Daten / Methoden /Vorgehensweise
  • Wesentliche Ergebnisse und Schlussfolgerungen

Zum Schluss verbindest du die Teile.

Achte darauf, dass deine Sätze weder verschachtelt noch zu lang sind. Füllwörter und inhaltsleere Begriffe streichst du genauso wie Wortwiederholungen und inhaltliche Redundanzen.

Der Aufwand lohnt sich, denn am Ende steht ein Text, der klar, verständlich und präzise ist.

Abstract: 2 Beispiele und 2 Übungen

Zwei gelungene Beispiele für ein Abstract im Fach Psychologie findest du auf der Website der FernUni Schweiz.

Im ersten Beispiel geht es um die Zusammenfassung eines deutschen Artikels in insgesamt
146 Wörtern und im zweiten um die Summary eines englischen Aufsatzes in 148 Wörtern.

Zwei Übungen zum Abstract-Schreiben – ebenfalls von der FernUni Schweiz – kannst du hier direkt im Browser machen. Du erhältst umgehend ein Testergebnis – viel Erfolg!

Wenn du auf Nummer sicher gehen und dein Abstract schnell überprüfen lassen möchtest, schreib mir eine Nachricht.

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Mittelrhein-Text.de

Mittelrhein-Text.de

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen