Wie ein Exposé aufgebaut wird

Ein Exposé dient dazu, einem Verlag die Idee für eine Buchveröffentlichung zu präsentieren – und natürlich auch schmackhaft zu machen. So unterschiedlich die Themen und Genres auch sein können – es gibt einige formale Dinge, die stets gleich bleiben und die Sie deshalb beachten sollten. Bestandteile eines professionellen Exposés sind:

Arbeitstitel und Untertitel
In ganz wenigen Worten: Die Essenz Ihres Manuskripts.

Genre
Um was geht es: Roman, Sach- oder Fachbuch?

Thema
Der Inhalt in einer kurzen Schlagzeile.

Geplanter Buchumfang
Seitenzahl, Fotos, Grafiken? Das alles kommt hier hinein…

Termine
Wann wird das Manuskript fertig, wann könnte Erscheinungstermin sein?

Zielgruppe
Wer soll das Buch lesen und… wichtiger noch: wer soll es kaufen?

Marktanalyse
Existiert vergleichbares? Was ist neu, was macht Ihr Manuskript zu etwas „Besonderem“?

Inhaltsverzeichnis
Der rote Faden vom Anfang bis zum Ende.

Probekapitel/-Foto/-Abbildung
Ein Musterkapitel (das können auch nur ein paar Seiten desselben sein), gegebenfalls Fotos und Abbildungen, die Ihre Idee veranschaulichen.

Autorenvita
Wer sind Sie, gibt es bereits Veröffentlichungen, wie könnten Sie zur Vermarktung Ihres Buchs beitragen (durch eigenes Netzwerk, Pressekontakte, Auftritt in Talkshows, usw.) ?

Als Beipiel sehen Sie hier die erste Seite meines Exposés für das Buch:
Pilgerwanderungen an der Mosel

Exposé: Beispielseite

Exposé: Beispielseite

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie aus guten Ideen Bücher werden:
Schreiben Sie mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.